Melis Schwingermuseum in Winterthur

Brauchtum

Der zweifache Schwingerkönig Karl Meli hat vor fünf Jahren in Winterthur das Schwingermuseum eröffnet. Bis zu seinem Tod 2012 spielte er den «Museumsführer», heute führt seine Tochter Irène die Interessierten durch die Ausstellung.

Irène Bodenmann-Meli in einem Raum voller Glocken.
Bildlegende: Dokumentiert Schwingergeschichte: Irène Bodenmann-Meli. SRF

«Kurz und Schlungg», antwortete Karl Meli jeweils auf die Frage nach seinen bevorzugten Schwüngen. Als erfolgreichster Schweizer Schwinger erkämpfte sich der Winterthurer in seiner über 20-jährigen Karriere 124 Kränze, zweimal wurde er Eidgenössischer Schwingerkönig.

Zusammen mit seiner Frau führte Karl Meli das Restaurant Sternen in Winterthur. Und genau in diesem Haus gibt es im oberen Stock das erste und einzige Schwingermuseum der Schweiz.

Karl Meli ist im März 2012 verstorben. Seither hält seine Tochter Irène das Museum in Schwung und ergänzt es regelmässig durch neue Ausstellungs-Gegenstände.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Kurt Zurfluh