Minze – erfrischend gut!

Garten

Ihr süsser Duft und ihr gleichzeitig kühlendes Aroma machen die Minze zu den weltweit beliebtesten Kräutern. Gärtnerin Silvia Meister gibt Tipps und zeigt ihr Rezept für ein erfrischendes Erdbeer-Minze-Getränk.

Minzeblätter, Wasserglas und aufgeschnittene Zitronen.
Bildlegende: Symbolbild. colourbox

Im Garten ausgepflanzt wandern Minzen durch alle Gartenbeete, immer auf der Suche nach genügend Nährstoffen. So ist es eine gute Idee, sie im Topf auf dem Balkon zu halten.

Stehen die Minzen bereits zwei Jahre im selben Topf, so benötigen sie neue Erde und eine Verjüngungskur: Nur die jungen, frischen Ausläufer werden umgepflanzt, denn ihre Triebe haben das beste Aroma.

Tipps

  • Genügend Wasser ergibt feine, aromatische Blätter, zu wenig Wasser ein eher herbes und starkes Aroma.
  • Die Minzen brauchen im Frühling eine Düngung, da sie nährstoffreiche Böden lieben. Am besten, Sie mischen organischen Langzeitdünger in die Erde.
  • Minzenblätter haben kurz vor der Blüte am meisten Aroma.
  • Die Minzenblätter bleiben sanft im Aroma, wenn sie im Schatten langsam getrocknet werden.

Minzen bereichern unsere Küche enorm

  • Fleischbällchen lassen sich mit frisch gehackten Minzenblättern würzen.
  • Ein Nature-Joghurt mit Minze kühlt scharfe Chili-Gerichte.
  • Minze passt ausgezeichnet zu Erbsen, Auberginen und Zucchini.
  • Minze ist köstlich in Kombination mit Erdbeeren, Melonen, Pfirsich, Aprikosen.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Silvia Meister