«Mir stinkts»: Christian Schmid nimmt Redensarten unter die Lupe

Brauchtum

«Mich interessiert jede Redensart, zu der ich eine Geschichte erzählen kann», meint der frühere SRF-Mundartredaktor Christian Schmid. Erneut hat er sich solcher Redewendungen angenommen. «Mir stinkts» heisst sein neues Buch mit weiteren Sprachgeschichten.

Ein Mann in einem Wohnzimmer.
Bildlegende: Christian Schmid. Rossier

Seit seiner Pensionierung schreibt Christian Schmid im Akkord Bücher mit unterhaltsamen Erklärungen von Wörtern und Wendungen. Er liest in der ganzen Deutschschweiz und begeistert mit seiner markigen Stimme überall sein Publikum. Er beweist dabei viel angehäuftes Wissen und saugt sich nichts aus den Fingern.

Falschdeutungen berichtigen

Um die Redensarten wird viel behauptet, das nicht stimmt. Christian Schmid hat Quellen bis ins Mittelalter untersucht und kann einige Falschdeutungen berichtigen. Aus dem Ärmel schütteln habe nichts mit Kartenspielern zu tun, sondern mit Predigern und ihren Kutten mit den weiten Ärmeln.

Christian Schmid präsentiert in «Mir stinkts» auf jeweils 4-5 Seiten 50 Geschichten um Redensarten. Er erzählt nun in der Schnabelweid auf SRF1 solche Geschichten und berichtet, was alles hinter dieser Arbeit steckt.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Christian Schmutz