Musik und Geschichten: Wettbewerb «Folklorenachwuchs»

Musik & Geschichten

Am Freitag sendet Radio SRF Musikwelle live den «Nationalen Final» beim Wettbewerb «Folklorenachwuchs 2013». Entstanden ist dieser Wettbewerb vor rund 20 Jahren und in dieser Zeit hat er sich zur wichtigsten Plattform zur Förderung junger Volksmusik-Nachwuchstalente in der Schweiz entwickelt.

Die erfolgreiche Jodlerin Melanie Oesch hat vor ein paar Jahren den Folklorenachwuchs-Wettbewerb gewonnen.
Bildlegende: Die erfolgreiche Jodlerin Melanie Oesch hat vor ein paar Jahren den Folklorenachwuchs-Wettbewerb gewonnen. SRF

Viele der heutigen Volksmusik-Grössen hatten ihren ersten Auftritt beim Wettbewerb «Folklorenachwuchs», früher noch mit dem etwas umständlicheren Namen «Schweizer Jungmusikanten- und Nachwuchsjodlerwettbewerb». Mit dabei waren beispielsweise Melanie Oesch, Nicolas Senn, Lisa Stoll oder Florian und Seppli. Alleine schon diese heute klingenden Namen zeigen die Bedeutung dieser Nachwuchsveranstaltung.

Geschichtlicher Rückblick

Wie aber ist der Wettbewerb «Folklorenachwuchs» entstanden, wer steht dahinter und warum darf man mit Fug und Recht vom wichtigsten Volksmusik-Nachwuchswettbewerb der Schweiz sprechen?

In der Rubrik «Musik und Geschichten» erzählt SRF Musikwelle-Redaktor Sämi Studer mehr zur Geschichte dieses Wettbewerbes. Zudem erklärt er, auf was man sich in der grossen Livesendung kommenden Freitag besonders freuen darf.

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Sämi Studer