Peter Orloff schenkt Maja Brunner «Rosen um Mitternacht»

Musik & Geschichten

«Du» von Peter Maffay oder «Der kleine Prinz» von Bernd Clüver haben eines gemeinsam: Beide Hits stammen aus der Feder von Peter Orloff. Der Schlagersänger, Komponist, Texter, Produzent und Schauspieler feierte heute den 69. Geburtstag. Thomas Wild widmet ihm ein musikalisches Porträt.

Peter Orloff als Leiter des Schwarzmeer-Kosaken-Chors.
Bildlegende: Peter Orloff als Leiter des Schwarzmeer-Kosaken-Chors. kosaken.tv

Peter Orloff hat auch für Freddy Quinn, Heino, Bata Illic, Roy Black oder auch für Maja Brunner Lieder geschrieben. Sie erzählt in der Sendung, wie es zu dieser Zusammenarbeit gekommen ist. Der damalige Geschäftspartner ihres Bruders Carlo Brunner habe Peter Orloff persönlich gekannt und ihn darum gebeten, einen Text für Maja Brunner zu schreiben. Zwei Texte hat sie von ihm erhalten, der eine zum Lied «Rosen um Mitternacht», das heute - nebst «Das chunnt eus Spanisch vor» - eines der meist gewünschten Lieder von Maja Brunner in den Wunschkonzerten von SRF Musikwelle ist.

Peter Orloff und die Schwarzmeer-Kosaken

Peter Orloff entstammt einer russischen Familie. Sein Vater war in den 1930er Jahren Mitbegründer des Schwarzmeer-Kosaken-Chors und hat diesen Chor während mehreren Jahrzehnten auch geleitet. Diesem Chor ist Peter Orloff mit 14 Jahren als jüngstes Mitglied beigetreten, heute leitet er ihn.

Peter Orloff und «The Cossaks»

Als junger Erwachsener studierte Peter Orloff Rechtswissenschaften in Köln. Sein Studium finanzierte er sich mit Gelegenheitsjobs und durch Auftritt mit seiner Band «The Cossaks». Bei einem dieser Auftritte ist Komponist und Texter Heinz Korn auf den «Cossaks»-Sänger aufmerksam geworden. Dank ihm veröffentlichte Peter Orloff 1967 seine erste Schallplatte mit dem Titel «Das schönste Mädchen der Welt», eine Coverversion vom grössten Hit des DDR-Sängers Günter Geissler.

Es folgten weitere Hits und etliche Auftritte in der ZDF-Hitparade. Ausserdem hat Peter Orloff auch in verschiedenen Schlagerfilmen mitgewirkt.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Thomas Wild