Pflanzen richtig überwintern

Garten

Wenn es bitterkalt wird draussen, dann müssen auch Pflanzen richtig warm eingepackt werden. Aber nebst der Kälte sind vor allem Temperaturschwankungen der ärgste Feind. Die Gefahr, dass die Pflanzen verdursten, ist demnach grösser, als dass sie im Winter erfrieren.

Tannenzweige bieten Schutz vor Temperaturschwankungen.
Bildlegende: Tannenzweige bieten Schutz vor Temperaturschwankungen. Colourbox

Die Grösse des Topfes spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Natürlich gehen Pflanzen in kleinen Töpfen viel eher am Frost zugrunde. Aber auch bei grossen Gefässen ist Vorsicht geboten. Packt man den Topf von oben bis unten in eine Plastikfolie ein, produziert man dadurch einen regelrechten Treibhauseffekt.

Der Fachmann empfiehlt deshalb, dass man den Boden des Topfes mittels Noppenfolie schützt. Wickelt man ihn nun noch mit  Jute ein, schaut dies auch gleich optisch viel besser aus. Bewährt als Schutz gegen Kälte und Temperaturschwankungen haben sich zudem Fliess und Tannenzweige. Vor allem aber sollte man den Standort der Pflanzen im Winter beachten. Am besten stellt man sie wind- und sonnengeschützt an eine Hauswand.

Autor/in: daue, Redaktion: Bernhard Siegmann