Sich beim «schöselen» «vertöörlen»

Brauchtum

Auf dem Schoss der Mutter sitzen und sich die Zeit vertreiben: dazu hätte man vor Jahrzehnten «schösele und vertöörle» gesagt. Heute sind diese Ausdrücke beinahe vergessen gegangen. Die Solothurner Schrifstellerin Elisabeth Pfluger konserviert sie sorgfältig. 

Die Schriftstellerin trägt einen blauen Pullover mit Strickjacke und steht vor einem Schrank mit Bauernmalerei.
Bildlegende: Die Solothurner Schriftstellerin Elisabeth Pfluger wurde am 21. Oktober 1919 in Härkingen geboren, oder «Härchingen», wie die Solothurner sagen. SRF

In ihrem Buch «Schösele und Vertöörle» begegnet man auch alten Zählreimen und Wortspielereien, die früher genauso wie heute für einen Schmunzler sorgen.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Markus Gasser