Überwintern von Zitruspflanzen

Garten

Das Schwierigste bei der Pflege einer Zitruspflanze ist die Überwinterung. Gartendoktor Hermann Zulauf gibt Tipps, damit Zitruspflanzen den kommenden Winter unbeschadet überstehen. Da die Pflanzen leichten Frost problemlos ertragen, nimmt man sie möglchst spät ins Winterquartier.

Der Zitronenbaum gehört zur Familie der Rautengewächse, die sich durch gröne bis orangefarbene Früchte auszeichnen.
Bildlegende: Der Zitronenbaum gehört zur Familie der Rautengewächse, die sich durch gröne bis orangefarbene Früchte auszeichnen. colourbox

Für die meisten Zitrusarten liegt die optimale Temperatur im Winterquartier zwischen 0° und +10° C. Bei höheren Temperaturen ist unbedingt kräftig zu lüften. Müssen die Pflanzen bei über +10° C überwintert werden, ist auch an hellen Standorten Zusatzlicht mit speziellen Pflanzenlampen notwendig, und zwar während 10-12 Stunden im Tag.

Süssorange, Apfelsine, Mandarine oder Limette

Zitruspflanzen stammen aus dem südlichen Asien, von Pakistan bis Mittelchina. Sie gedeihen also in tropischen und subtropischen Gebieten. Heute haben sie sich über den ganzen Erdball ausgebreitet, so besonders auch nach Südeuropa. Der Familie der Rautengewächse zugehörend, zeichnen sie sich durch grüne bis orangefarbene Früchte aus.

Die heute wirtschaftlich wichtigsten Zitrusgewächse sind die Süssorange oder Apfelsine, die Bitterorange oder Pomeranze, die Mandarine, die Zitrone, der Pomelo oder die Pampelmuse, die Grapefruit, die Zitronatzitrone sowie die Limette und die Kumquat. Weil die Kreuzung der einzelnen Arten sehr leicht möglich ist, gibt es unzählige Hybriden. Stets aber ist die Frucht eine Beere mit ausgeprägten Fruchtsegmenten.

Eigenarten der Zitruspflanzen

Interessant ist das im Pflanzenreich selten vorkommende Phänomen, dass bei der Vermehrung durch Samen aus einem Samenkorn oft nicht nur eine Pflanze auswächst, sondern gleich mehrere. Alle Nachkommen sind hier eineiige Mehrlinge. Und dabei sind sie erst noch alle mit der Mutter erbgleich, denn der väterliche Pollen dient nur zur Auslösung der Samenbildung, ohne je zur Befruchtung zu gelangen. Eine weitere Eigenart der Zitruspflanzen ist ihre stets grün bleibende Rinde, die somit auch im Alter noch assimilieren kann.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Bernhard Siegmann