Ursache und Behandlung von Ischias-Schmerzen

Gesundheit

Der mächtigste Nerv in unserem Körper ist der Ischiasnerv. Er beginnt in der Lendenwirbelsäule und geht über Kreuzbein, Gesäss, Oberschenkel, Kniekehlen hinunter bis zu den Füssen. Druck auf diesen Nerv ist deshalb besonders schmerzhaft.

Eine schlechte Körperhaltung bei sitzenden Tätigkeiten kann Druck auf den Ischiasnerv ausüben und Schmerzen auslösen.
Bildlegende: Eine schlechte Körperhaltung bei sitzenden Tätigkeiten kann Druck auf den Ischiasnerv ausüben und Schmerzen auslösen. colourbox

Im Gespräch mit Yvonne Dünser gibt Hausarzt Adrian Grunder Auskunft über Ursache und Behandlung von Ischias-Schmerzen. Verursacht werden sie häufig durch Heraustreten von Bandscheiben-Gewebe. Hier spricht man vom sogenannten Bandscheiben-Vorfall. Weitere Ursachen sind knöcherne Sporn aus den Wirbelköpern oder nahe gelegene Tumore, die auf den Nerv drücken. Auch Infektions-Krankheiten wie die Gürtelrose können Ischias-Schmerzen verursachen.

Besonders betroffen sind Menschen, die genetisch bedingt ein schwaches Bindegewebe haben. Dann Menschen, die bei einer sitzenden Tätigkeit eine schlechte Haltung einnehmen oder über eine schlechte Rumpfmuskulatur verfügen. Auch übermässig betriebener Sport oder Gewichtheben in falscher Position können zu Ischias-Schmerzen führen,

Behandlung

In den meisten Fällen verordnet der Arzt bei Ischias-Schmerzen Schmerzmittel und Physiotherapie und rät zum Liegen. In seltenen Fällen, bei etwa 10 Prozent, ist ein operativer Eingriff notwendig.


Tipps zum Vorbeugen von Ischias-Schmerzen

  • Gute Körperhaltung einnehmen, vor allem beim Arbeiten.
  • Konsequentes Training der Rumpfmuskulatur zum Beispiel durch Schwimmen, Tanzen, Wandern oder Nordic Walking.
  • Keine schweren Lasten heben. Falls unumgänglich, beim Heben schwerer Lasten eine Rücken schonende Haltung einnehmen.

Redaktion: Yvonne Dünser