Wann Angina gefährlich wird

Gesundheit

Halsschmerzen kommen während der kalten Jahreszeit häufig vor. Manchmal kann sich aus einer Erkältung eine Angina entwickeln. Sogar eine Scharlach kann sich dazu gesellen. Spätestens jetzt ist der Gang zum Arzt unausweichlich, denn sogar Herz und Niere können geschädigt werden.

Salbeitee sorgt bei unkomplizierten Halsschmerzen für Linderung.
Bildlegende: Salbeitee sorgt bei unkomplizierten Halsschmerzen für Linderung. colourbox

Angina wird durch Bakterien ausgelöst, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Derselbe Übertragungsweg  gilt auch für die Bakterien der Scharlach-Angina. Diese Sonderform der Angina verursacht gefährliche Abszesse und die Mandeln schwellen an. In der Folge kommt es zu hohem Fieber und Atembeschwerden. Indirekt werden sogar Herz und Nieren angegriffen.

SRF Musikwelle Hausarzt Adrian Grunde rät, eine Erkältung vorerst zu beobachten und die Schmerzen mit Hausmittelchen wie Salbeitee trinken oder Salzwasser gurgeln zu mildern. Verschlechtert sich der Zustand drastisch durch hohes Fieber und Atemnot, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei einer Scharlach-Angina oder einer Angina mit schwerem Verlauf kommt Antibiotika zum Einsatz.

Autor/in: daue, Redaktion: Christian Salzmann