Wann sind Check-ups sinnvoll?

Gesundheit

Notwendige Vorsorge-Untersuchungen für Menschen, die sich gesund fühlen, ist eine äusserst umstritten diskutierte Problematik. Hausarzt Adrian Grunder stellt ein paar Vorsorge-Tests vor, die unumstritten sind.

Blutdruckmessen gehört ab einem gewissen Altern zu den unumstrittenen Vorsorge-Untersuchungen.
Bildlegende: Blutdruckmessen gehört ab einem gewissen Altern zu den unumstrittenen Vorsorge-Untersuchungen. colourbox

Ab 40 Jahren ist es ratsam, Cholesterin- und Blutzuckerwerte zu bestimmen, Gewicht und Bauchumfang zu prüfen. Ab 50 Jahren werden Dickdarm und Prostata geprüft, um mögliche Krebsleiden zu erkennen. In diesem Altersabschnitt werden auch Augendruck und Cholesterinspiegel getestet.

Anders sieht die Situation für Patienten aus, die bereits Beschwerden haben oder familiär durch mögliche Erbkrankheiten vorbelastet sind. Dort rät der Hausarzt zu einer früheren Standort-Bestimmung.

Die häufigsten Beschwerden, die dank einer Vorsorge-Untersuchung ans Licht kommen: bei jungen Leuten Probleme mit dem Gewicht oder Rückenschmerzen aufgrund sitzender Tätigkeit. Im mittleren Alter zeigen sich Störungen beim Stoffwechsel, erhöhter Cholesterinspiegel und erhöhter Blutdruck. Bei älteren Menschen werden Prostataleiden, erhöhter Augendruck oder Hautprobleme dank einer Vorsorge-Untersuchung frühzeitig erkannt.

Redaktion: Bernhard Siegmann