Werdenberger Namenbuch für Wissenschaftler und Laien

Brauchtum

Am Werdenberger Namenbuch hat Autor Hans Stricker 17 Jahre lang gearbeitet. Dafür ist das Werk nun gleich doppelt erschienen: als wissenschaftliche Ausgabe in acht Bänden sowie als Kompaktausgabe für nameninteressierte Laien.

Ein Schloss auf einem Hügel mit Blick auf einen See.
Bildlegende: Werdenberg. Keystone / Martin Ruetschi

Das Werdenberger Namenbuch umfasst fast 13'000 aktuelle und historische Flur-, Gelände-, Gewässer-, Berg-, Haus-, Weiler-, Dorf-, Strassen- und Wegnamen.

Zur Namenlandschaft schreibt Hans Stricker: «Die Region Werdenberg (205,5 km2) liegt im Kanton St.Gallen, am Rhein und an der Landesgrenze. Westwärts steigt das Land aus dem Rheintal zur Alp- und Felsregion der Kette Gonzen–Alvier–Churfirsten bzw. zu den östlichen Ausläufern des Säntismassivs empor. Zwischen die beiden Massive schiebt sich eine breite Senke, über welche die Hauptverbindungsstrasse das Rheintal mit dem Toggenburg verbindet.»

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Christian Schmutz