Wie der Hausarzt Demente betreut

Gesundheit

Bereits zählen wir in der Schweiz über 110'000 demente Menschen. Bis schätzungsweise im Jahr 2030 werden wir die Marke 200'000 erreicht haben. Doch Demenz schützt vor anderen Krankheiten nicht. Hausarzt Adrian Grunder erzählt, wie er demenzkranke Menschen betreut.

Ein alter Mann hält die Hand einer jüngeren Frau, die ihm eine Brille hinstreckt.
Bildlegende: Bis im Jahr 2050 rechnen Experten mit rund 300'000 demenzkranken Menschen istockphoto

«Wer an Demenz leidet, kann sich nicht mehr so gut mitteilen, wie andere Patienten», sagt Hausarzt Adrian Grunder, «deshalb müssen wir auf andere Hinweise achten.» Der Hausarzt wird auch involviert, wenn es darum geht, den richtigen Zeitpunkt für ein Heim zu suchen.

Wer gesund lebt, kann den Beginn einer Demenz herausschieben. «Allerdings ist das hohe Alter der Hauptrisikofaktor einer Demenz: 35 Prozent der über 90-jährigen leiden an einer Demenz», sagt Adrian Grunder.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Brigitte Wenger