Brain Games

Wie erkennt unser Gehirn Bewegung? Wie erfasst es räumliche Tiefe? Wie können unsere grauen Zellen etwas so abstraktes wie Zeit wahrnehmen? Faszinierende Experimente und Analysen aus der Wissenschaft zeigen, mit welchen Tricks unser Gehirn arbeitet – und wie das unser Verhalten beeinflusst.

Zwei Silhoutten einer tanzenden Frau.

Bildlegende: 3D oder 2D? Unser Gehirn erbringt täglich Höchstleistungen. Trotzdem braucht es gar nicht viel, um die grauen Zellen auszutricksen. National Geographic Channel / SRF

Das menschliche Gehirn wiegt 1500 Gramm. Als Schaltzentrale unseres Körpers steuert es jeden Gedanken, jede Entscheidung und Handlung. Unsere kleinen grauen Zellen verarbeiten alles, was wir sehen, hören, riechen, schmecken oder anfassen.

Doch trotz seiner Komplexität und seiner Fähigkeit, permanent Höchstleistungen zu erbringen, lässt sich das Gehirn auch austricksen. Hier setzt die Reihe «Brain Games» an und nimmt das Publikum mit auf eine beeindruckende Reise in das menschliche Gehirn. Durch Experimente, Denkaufgaben, Spiele und optische Illusionen werden Phänomene rund um unsere Schaltzentrale veranschaulicht.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Biologie, Physik, Gesellschaft, Psychologie

Stichwörter: Erinnerung, Gedächtnis, Genie, Hirnforschung, Intelligenz, Manipulation, optische Täuschung, Wahrnehmung, neuronale Vernetzung, Angst, Gefühle, Konzentration, Lügen, Orientierung, Verhalten

Produktion: National Geographic Channel 2014

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 31.12.2017.

Sendung zu diesem Artikel