Der Ätna speit wieder Feuer

Am Samstag schleuderte der grösste Vulkan Europas Lava in die Luft. Die dichten Rauchschwaden behinderten den Flugverkehr, Menschen kamen keine zu Schaden. Doch die Feuerberge sind unberechenbar. Sie gehören zu den grössten Naturgewalten der Welt.

Video «Ätna speit wieder Feuer (unkommentiert)» abspielen

Ätna speit wieder Feuer (unkommentiert)

1:14 min, vom 27.10.2013

Der aktivste Vulkan Europas machte am Wochenende seinem Ruf alle Ehre. Der über 3000 Meter hohe Ätna speite Feuer und Lava und stiess eine riesige Rauchwolke in den Himmel. Dem Ausbruch ging eine Reihe von Erdstössen voraus. Die umliegenden Bergdörfer mussten aber nicht evakuiert werden.

Der letzte grössere Ausbruch des Ätna liegt bereits über 20 Jahre zurück. Damals hinterliess der Lavafluss eine Spur der Zerstörung in den umliegenden Dörfern.

Vor wenigen Monaten erst wurde der sizilianische Vulkan von der Unesco in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Er ist einer von vielen Bergen, in denen eine enorme Kraft schlummert. Wie solche Naturschauspiele entstehen und welche Auswirkungen sie auf die Menschen und ihre Umwelt haben, zeigt die Reihe «Die grössten Naturgewalten».

Sendung zu diesem Artikel