Zum Inhalt springen
Inhalt

Geschichte, Geografie Der Berg drückt

Über Jahrmillionen blieb der Berg bei Sedrun unangetastet, bis 1999. Dann fiel der Startschuss zum Bau des Gotthard-Basistunnels. Doch das Gestein im Tavetscher Zwischenmassiv ist unberechenbar und gefährlich. Morscher Fels – sogenannter Kakirit – fordert Geologen und Mineure heraus.

Legende: Video Der Berg drückt abspielen. Laufzeit 25:43 Minuten.
Aus SRF mySchool vom 18.11.2013.

Didaktik

Am Gotthardmassiv entsteht der längste Eisenbahntunnel der Welt. Die 57 km lange Röhre ist das Herzstück einer neuen Bahnverbindung durch die Alpen, der so genannten NEAT (Neue Eisenbahn-Alpen-transversale).

In Sedrun stossen die Tunnelbauer an eine besonders kritische Stelle: Hier wechselt das Gestein vom harten Gneis zu Kakirit. Das ist ein unberechenbares, weiches Gestein, das die Tunnelbauer fürchten. Der Kakirit verlangsamt die Bauarbeiten, denn es muss eine spezielle Maschine eingesetzt werden.

Der Film und das massgeschneiderte Unterrichtsmaterial eignet sich für den Geografieunterricht in der Sekundarstufe II sowie für den Geschichtsunterricht der Sekundarstufe I. Mit dem Film können folgende Themen behandelt werden:

  • Gesteinskreislauf und metamorphe Gesteine
  • Gebirgsbildung am Beispiel der Alpen
  • Entwicklung der Gotthardregion als Verkehrsknotenpunkt

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Geografie, Geschichte

Stichwörter: AlpTransit, Gotthard, San Gottardo, Bahnverbindung, Basistunnel, Neat, Neue Eisenbahn-Alpentransversale, Transitverkehr, Eisenbahn,

Produktion: Peter Kreiliger. RTR 2005

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Unbegrenzt.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.