Der einzige Sohn

Karang ist ein winziges Bergdorf im Himalaya auf 4000 Metern Höhe. Hier ist vor 19 Jahren Pema zur Welt gekommen. Armut und Krankheit zwangen seine Eltern, den einzigen Sohn wegzugeben. Heute führt Pema in Holland ein modernes Leben. Doch nun wollen die Eltern, dass er zurückkehrt.

Video «Der einzige Sohn» abspielen

Der einzige Sohn

52 min, aus SRF mySchool vom 3.4.2014

Das abgelegene Bergdorf Karang befindet sich auf 4000 Meter über Meer, hoch oben in der kargen Bergwelt des Himalaya. Das Dorf im nepalesischen Grenzgebiet Dolpo ist nur per Kleinflugzeug und einem anschliessenden zehntägigen Fussmarsch erreichbar. Hier leben Pemas Eltern.

Pema, seine Eltern und zwei Schwestern an einem See im Himalaya.

Bildlegende: Pemas Eltern mussten ihren einzigen Sohn weggeben. Nach 19 Jahren soll er nun zurück ins abgelegene Bergdorf in Nepal. First Hand Films / SRF

Als Pema vor 19 Jahren in Karang zur Welt kam, zwangen Armut und Krankheit seine Eltern, ihn wegzugeben. Auch seine Geschwister mussten ihr Zuhause verlassen: Zwei von Pemas Schwestern wurden in Amerika adoptiert, Sumchog in Holland. Die zwei jüngsten Mädchen sind im Kinderheim in Kathmandu. Lediglich Yonzom, die älteste Schwester, konnte in Karang bleiben und führt dort das einfache Leben der Eltern.

Gemeinsam mit zwei seiner Schwestern macht sich Pema auf die Reise zu den Eltern. Er will sich mit ihnen aussprechen. Ihrer Meinung nach soll der 19jährige nach Karang zurückkehren, heiraten und ein traditionelles Leben führen. Doch Pema hat andere Pläne: Er will Fotograf werden. Und vor allem selber bestimmen, wen und wann er heiratet.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Geografie, Gesellschaft, Lebenskunde

Stichwörter: Tradition, Moderne, Lebensweise, Nepal, Holland, Generation, Generationenkonflikt, Clash der Kulturen, Globalisierung, Migration, Bräuche, Wertvorstellungen, Sitten, Tibet, Familie

Produktion: Simonka de Jong. First Hand Films 2012

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 31.01.2016.

Sendung zu diesem Artikel