Der Imam und die Knackis

Damit muslimische Neuankömmlinge im Gefängnis nicht zur leichten Beute für Extremisten werden, bekommen sie in Frankfurt regelmässigen Besuch von einem Imam. Dieser versucht den Häftlingen neuen Halt zu geben und sie davon abzubringen, ihre Taten mit Versen aus dem Koran zu rechtfertigen.

Video «Der Imam und die Knackis» abspielen

Der Imam und die Knackis

29 min, aus SRF mySchool vom 14.3.2016

Seit drei Jahren arbeitet der Imam Mustafa Cimşit als Seelsorger hinter Gittern. Es sind die Kriminellen und Radikalen, um die sich der 42-jährige Islamwissenschaftler kümmert und denen er neuen Halt zu geben versucht.

Im Gefängnis in Frankfurt Preungesheim hält Cimşit regelmässig das Freitagsgebet und bietet lockere Gesprächskreise zum Koran an. «Nicht viele kennen diesen wirklich, aber sie werfen mit Versatzstücken um sich und das ist sehr gefährlich», gibt er zu bedenken. Denn viele Gefangene versuchen auf diesem Weg ihre kriminellen Taten zu rechtfertigen und sich so der Verantwortung zu entledigen.

Bei den im Film von Ilyas Meç porträtierten Häftlingen konnte der Seelsorger damit kleine Erfolge erzielen. Denn in Cimşit haben diese nicht nur einen Zuhörer, sondern auch einen hilfbereiten und kritischen Koranexperten gefunden.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Religion, Gemeinschaft, Gesellschaft

Stichwörter: Kriminalität, Sozialarbeit, Rehabilitation, Reintegration, Religion, Glaube, Extremismus, Fundamentalismus, Radikalisierung

Produktion: Ilyas Mec. HR 2015

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 28.02.2019.

Sendung zu diesem Artikel