Europa – Arbeiten bis zum Umfallen

Altwerden ist teuer. Mit der steigenden Lebenserwartung können es sich die Menschen in Europa immer weniger leisten. Was tun, wenn die Rente nicht zum Leben reicht?

Video «Europa – Arbeiten bis zum Umfallen» abspielen

Europa – Arbeiten bis zum Umfallen

29 min, aus SRF mySchool vom 23.3.2016

Die Europäerinnen und Europäer werden immer älter, die Pensionskassen immer leerer. Der wohlverdiente Ruhestand mit etwa 60 Jahren wird künftig nicht mehr möglich sein. Quer durch die EU wird das Pensionsantrittsalter sukzessive angehoben: 2011 durften sich die Deutschen bereits mit 65 Rentnerin und Rentner nennen, heute erst mit 67.

In Grossbritannien arbeiten manche Seniorinnen und Senioren sogar weit über ihre Pensionierung hinaus. Die staatliche Rente beträgt nur ein Drittel des Lohns, was kaum zum Leben reicht. Lediglich Dänemarks Senioren geht es so gut wie keinen anderen in Europa. Ein flexibles Rentenantrittsalter schafft Anreize für längeres Arbeiten, zum Beispiel durch höhere Renten. Altersarmut existiert dort nicht.

«Europa – Arbeiten bis zum Umfallen» zeigt ein Europa im demographischen Wandel. Die Filmautorin Christa Hofmann besucht Senioren, die im hohen Alter noch arbeiten – die einen freiwillig, andere, um ihre karge Rente aufzubessern.

Stufe: Sek II

Fächer: Geografie, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, ABU

Stichwörter: AHV, Überalterung, Demographie, Alterspyramide, Altersheim, Arbeitslosigkeit, Sozialamt, RAV

Produktion: Christa Hofmann. ORF 2014

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 28.02.2019.

Sendung zu diesem Artikel