Kampf der Hörnchen

Eichhörnchen lassen die Herzen aller höher schlagen. Sie springen in wilden Verfolgungsjagden von Baum zu Baum und fressen den Kindern Nüsse aus der Hand. Doch es droht Gefahr. Das amerikanische Grauhörnchen drängt in die Schweiz und verdrängt die einheimischen Nager.

Ein Eichhörnchen im Winter.

Bildlegende: Eichhörnchen lassen die Herzen aller höher schlagen. Doch die einheimischen Nager sind bedroht. Colourbox

Didaktik

Das amerikanische Grauhörnchen ist im Anmarsch. Reisende haben sie vor über hundert Jahren nach Europa gebracht. Die amerikanischen Nager sind grösser und kräftiger als ihre europäischen Verwandten, und weniger anspruchsvoll beim Fressen. Hinzu kommt, dass sie in England Träger eines Virus sind, das bei ihnen selbst keine Krankheit auslöst, für das einheimische Eichhörnchen jedoch tödlich ist.

Im letzten Jahrhundert haben die amerikanischen Nager Grossbritannien erobert und nahezu alle roten Eichhörnchen verdrängt. Die Engländer nehmen die Invasion aber keineswegs tatenlos hin. Organisationen, Wildhüter und Freiwillige machen Jagd auf die Grauhörnchen.

Diese Entwicklung in England sorgt auch in der Schweiz für Aufsehen. Vor allem im Wissen darum, dass in Norditalien amerikanische Grauhörnchen hausen. Computermodelle prophezeiten schon vor 10 Jahren, dass diese Grauhörnchen sich auch in der Schweiz ausbreiten werden.

Doch was ist an diesen Prognosen dran? Muss man die einheimische Fauna vor den grauen Amerikanern tatsächlich mit allen Mitteln schützen? Dieser Film präsentiert erstaunliche Fakten.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Biologie

Stichwörter: Forstwirtschaft, Ausbreitung, Eichhörnchenstation, Überlebenskünstler, Gärtner des Waldes, Jungensterblichkeit, Lebensraum, Aussterben, Invasion, Verdrängung

Produktion: Andreas Moser. «Netz Natur» SRF 2012

Verkauf: Online-Shop SRF

Video on Demand: Unbegrenzt.

Sendung zu diesem Artikel