Masdar – Stadt der Zukunft

Eine urbane Oase, ein grünes Utopia, ja gar eine Blaupause für die Städte der Zukunft – das soll Masdar sein, ein ambitioniertes Bauprojekt mitten in der Wüste Abu Dhabis. Ausgerechnet im Land der Ölquellen entsteht eine klimaneutrale Stadt, die ganz auf Sonnenenergie setzt.

Video «Masdar – Stadt der Zukunft» abspielen

Masdar – Stadt der Zukunft

48 min, aus SRF mySchool vom 24.2.2017

Aller Voraussicht nach können die Vereinigten Arabischen Emirate noch jahrzehntelang Öl fördern. Die Preise für fossile Brennstoffe sind hoch. Doch irgendwann wird auch die üppigste Ölquelle versiegen. Die Scheiche bereiten sich bereits jetzt auf eine Zeit vor, in der das Schwarze Gold ihre Kassen nicht mehr füllen wird.

Eine Strasse in der Wüste, Sand wird vom starken Wind umhergeweht.

Bildlegende: Das harsche Klima stellt die Bauarbeiter und Städteplaner von Masdar vor grosse Herausforderungen. N24

Mitten in der Wüste, 20 Kilometer von der Hauptstadt Abu Dhabi entfernt, entsteht die klimaneutrale Stadt Masdar. Seit Februar 2008 wird an der 22 Milliarden US-Dollar teuren Kleinstadt gebaut. Ab 2025 sollen hier 50 000 Einwohner wohnen.

Blaupause für die Städte der Zukunft

Die «Stadt der Zukunft» zählt komplett auf erneuerbare Energien wird ihren gesamten Abfall recyceln. Das arabische Wort «Masdar» bedeutet Ursprung oder Quelle. Die Planstadt soll ein Quell des Wissens sein und als erste CO2-neutrale Stadt der Welt künftigen Städtebauern als Vorbild dienen.

Doch das riesige Projekt stösst auf Probleme: Der von Salzwasserschichten durchzogene Wüstenboden frisst sich in die Betonpfeiler der Gebäude; die Fundamente drohen im Sand zu versinken. Kritische Stimmen äussern Zweifel an der Nachhaltigkeitsstrategie Abu Dhabis und bezeichnen das Vorhaben als Show, die das Image des Emirats aufbessern soll.

Eine Computerskizze des Bodens unter Masdar.

Bildlegende: Problematisches Fundament. Die Salzwasserschichten im Wüstenboden fressen sich in die Betonpfeiler der Gebäude. Das Fundament droht zu versinken. N24

Didaktik

Was sind die klimatischen Schwierigkeiten, mit denen die Bewohner der Wüste und die Städteplaner von Masdar konfrontiert sind? Welche architektonischen Massnahmen werden realisiert, um trotz der harschen Umweltbedingungen ein angenehmes Stadt- und Raumklima zu gewährleisten? Warum baut man überhaupt mitten in der sengenden Wüste eine klimaneutrale Stadt?

Bei der Suche nach Antworten zu diesen Fragen lernen die Schülerinnen und Schüler Klimadiagramme zu interpretieren und Photovoltaik- von Sonnenwärme-Kraftwerken zu unterscheiden. Sie wissen, nach welchem Prinzip eine Umkehrosmose-Anlage zur Herstellung von Trinkwasser funktioniert und erfahren, auf welchen Ideen das Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit basiert. Darüber hinaus werden sie dazu animiert, ihr Verhalten in Bezug auf Recycling, Wasser- und Energieverbrauch zu reflektieren.

Stufe: Sek II

Fächer: Physik, Wirtschaft, Gesellschaft, Geografie

Das Logo des Senders N24

Bildlegende: «Masdar - Stadt der Zukunft». Eine Produktion von N24. N24

Stichwörter: Architektur, Umweltschutz, Klimawandel, Ressourcen, Stadtbauprojekt, Internationale Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA), Wissenschaftsstadt, Energiepolitik, Nachhaltigkeit, Musterurbanisierung, Solarkraftwerk, Foster + Partners, Energiewende

Produktion: Bertrand Loyer, Sacha Bollet, Benoit Demarle. Saint Thomas Prod. 2012

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 31.03.2017.

Sendung zu diesem Artikel