Schweres Erdbeben vor Chile

Nach einem schweren Erdbeben der Stärke 8,2 vor der Küste Chiles ist für die gesamte Pazifikküste Lateinamerikas eine Tsunami-Warnung ausgegeben worden. Chile liegt am Pazifischen Feuerring - die geologisch aktivste Zone der Erde. Von diesem Gebiet berichtet die Reihe «Der Pazifische Feuerring».

Das Epizentrum lag rund 80 Kilometer von der nördlichen Küste entfernt, rund 40 Kilometer unter dem Meeresboden. Am stärksten betroffen waren die nordchilenischen Städte Arica und Iquique.

Vorläufigen offiziellen Informationen zufolge kamen vier Männer und eine Frau ums Leben, weil sie von einstürzenden Wänden begraben wurden oder einen Herzinfarkt erlitten.

Für die südamerikanische Pazifikküste ist eine Tsunami-Warnung herausgegeben worden. In den nordchilenischen Städten wie Arica und Iquique verlief die Evakuierung ohne Probleme.

Video «Trailer: Der Pazifische Feuerring» abspielen

Trailer: Der Pazifische Feuerring

0:52 min, aus SRF mySchool vom 26.6.2012

Im Land der Feuerberge

Der US-Bundesstaat Kalifornien, in dem sich am Sankt-Andreas-Graben die Pazifische und Nordamerikanische Platte reiben, wird immer wieder von Erdstössen erschüttert. 1994 starben in Los Angeles bei einem Beben der Stärke 6,7 über 60 Menschen. Im Jahr 1989 kamen in San Francisco bei einem Erdstoss der Stärke 6,9 67 Menschen ums Leben.

Kalifornien liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring – die geologisch aktivste Zone der Erde. Von diesem Gebiet berichtet die «SRF mySchool»-Reihe «Der Pazifische Feuerring» und nimmt die Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise 40 000 Kilometer rund um den Pazifik.

Dabei zeigt die Filmreihe auch die Menschen entlang des Feuerrings. Wie diese über hunderte von Jahren gelernt haben, mit den Vulkanen zu leben und wie die Feuerberge ihre Zeremonien, Rituale, Mythologie und Kultur beeinflusst haben.

Sendung zu diesem Artikel