Stam und Pet – Thailands jüngste Kickboxerinnen

Pattaya: Zwei 8-Jährige steigen gegeneinander in den Ring. Thaiboxen ist ihr Leben, sowie dasjenige von 30 000 weiteren Kinderboxern in Thailand. Ein Portrait zweier Mädchen, deren Familienschicksal von ihren Kampfkünsten abhängt.

Video «Stam und Pet – Thailands jüngste Kickboxerinnen» abspielen

Stam und Pet – Thailands jüngste Kickboxerinnen

55 min, aus SRF mySchool vom 11.6.2014

In Thailand gibt es rund 30 000 Kinderboxer. Zwei von ihnen heissen Stam und Pet. Doch die 8-jährigen Mädchen boxen nicht nur aus Freude am Sport. Ihre Eltern und deren Armut spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Stam’s Familie besitzt fünf Hektar Land, auf dem sie Jackfrüchte, Kautschukbäume und Kartoffeln anpflanzen. Doch der Ertrag aus dem Verkauf reicht nicht für den Bau des geplanten Hauses. Das Geld für die Fertigstellung muss Stam beisteuern. Dieses verdient die junge Thai-Boxerin bei ihren Kämpfen – aber nur, wenn sie gewinnt.

Pet im Ring.

Bildlegende: Pet kämpft, um ihre Familie finanziell zu unterstützen. Dabei leidet sie an einem Herzfehler. 108 Media Corp.

Auch Pet’s Familie ist auf die Einkünfte der jungen Boxerin angewiesen. Dabei leidet die 8-Jährige an einem Herzfehler. Für den Erfolg und die Familie riskiert sie viel, steigt gar mit starken Bauchkrämpfen im Rotlichtviertel der Stadt Pattaya in den Ring.

Die Last, die auf den Schultern der Mädchen liegt, wiegt schwer. Das Leben der Kinderboxer in Thailand ist kein einfaches. Glücklich seien die Mädchen trotzdem – behaupten sie.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Bewegung und Sport, Gesellschaft

Stichwörter: Boxen, Thai-Boxen, Kampfkunst, Wettkampf, Verletzungen, Wetten, Kickboxen, Training, Kinderarbeit, Armut

Produktion: Todd Kellstein. 108 Media Corp. 2014

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 30.10.2016.

Sendung zu diesem Artikel