Tripper, Syphilis und Chlamydien auf dem Vormarsch

Erstmals seit Jahren waren 2012 wieder mehr HIV-Infektionen festgestellt worden. Nun scheint sich dieser Trend nicht zu bestätigen. Die Zahl der HIV-Diagnosen blieb im ersten Halbjahr 2013 mit 331 Fällen stabil. Dafür sind andere Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch.

Ein animierter Jugendlicher bläst in ein Kondom.

Bildlegende: Gonorrhö, Syphilis, Chlamydien: Geschlechtskrankheiten sind nicht totzukriegen. Was die heutige Jugend darüber weiss, zeigt die Reihe «Erste Liebe». SRF mySchool

Hochgerechnet auf das ganze Jahr erwartet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) für 2013 660 neue HIV-Diagnosen. Verglichen mit den 645 neuen Fällen im Jahr 2012 sei dies als stabil zu werten. Dies zeige sich bei Heterosexuellen und auch bei homosexuellen Männern.


Tabuthema Geschlechtskrankheiten

3:15 min, aus Rendez-vous vom 18.11.2013

Laut BAG nehmen jedoch die Syphilis-Diagnosen bei homosexuellen Männern leicht zu, während bei Heterosexuellen ein Rückgang festgestellt wurde.

Von Gonorrhö (Tripper) betroffen sind dagegen vor allem Heterosexuelle. Das BAG rechnet mit rund 1670 Fällen bis Ende Jahr, was einer Zunahme um 10 Prozent gegenüber 2012 entsprechen würde. Weiter zugenommen haben auch die Chlamydieninfektionen.

Safer Sex?

All diese Krankheiten werden in den meisten Fällen durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Daten über den Kondomgebrauch stehen dem BAG für die Gruppe der 18- bis 20-Jährigen zur Verfügung: Demnach verhüten rund 60 Prozent der Männer sowie etwa 50 Prozent der Frauen mit Kondomen.

Video ««Erste Liebe»-Trailer: Sexualität und Gesundheit» abspielen

Trailer: Erste Liebe - Sexualität und Gesundheit

1:15 min, vom 28.8.2013

Die Erhebung zeigt aber auch, dass nur etwa drei von vier Frauen beim Sex mit Gelegenheitspartnern ein Kondom benutzen. Bei Männern liegt der Anteil etwas höher.

Auch die durchschnittliche Zahl der Sexualpartner ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Etwa ein Drittel der Männer gibt an, in den letzten 12 Monaten drei oder mehr Sexualpartner oder -partnerinnen gehabt zu haben. Das sind doppelt so viele wie im Jahr 2000.

Sexualität und Gesundheit

Gonorrhö, Syphilis, Chlamydien? Kennt die heutige Jugend überhaupt die Risiken, die der Sex mit sich bringt? Was tun sie, um sich zu schützen? Die neue Reihe «Erste Liebe» lässt junge Frauen und Männer im Alter von 16 bis 19 Jahren zu Wort kommen.

Offen, direkt, und mit Witz sprechen sie über ihre ersten Liebeserfahrungen. Wie flirte ich? Was heisst zusammen sein? Eifersucht und andere Konflikte? Porno ja und nein? Safer Sex, immer!

Sendung zu diesem Artikel