Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Gesellschaft, Ethik, Religion Überwacht - Chinas Weg zur digitalen Diktatur

Mit ausgeklügelter Technik werden die Bürgerinnen und Bürger Chinas überwacht. Diejenigen, die ihren Verpflichtungen nachgehen, erhalten Punkte für ihren Sozialkredit. Denjenigen, die laut Regierung etwas falsch machen, werden diese abgezogen. Und es gilt: Je weniger Punkte, desto weniger Freiheit.

Video
Überwacht - Chinas Weg zur digitalen Diktatur
Aus SRF mySchool vom 20.06.2019.
abspielen

In den Städten Chinas zeichnen rund 200 Millionen Kameras das Verhalten der Menschen auf. Mit Gesichtserkennung, Körperscanning und Geotracking beobachtet und bewertet der Staat jede Handlung der Chinesinnen und Chinesen.

In Form eines Sozialkreditsystems werden die Menschen mit Punkten belohnt oder bestraft. Diejenigen mit einem niedrigen Punktestand sind stark in ihren Freiheiten eingeschränkt: Sie dürfen beispielsweise keine Flüge buchen.

Einer von ihnen ist der investigative Journalist Liu Hu. Da er Korruption auf höchster Ebene aufdeckte, betrachtet die Regierung ihn als Feind. Nach mehreren Gerichtsverfahren wurde er als "unehrlich" klassifiziert und so von der Gesellschaft ausgeschlossen. Liu Hu befürchtet schlimmes für die digitale Zukunft Chinas. Doch nicht alle Chinesen stehen dem System so kritisch gegenüber, viele erhoffen sich mehr Sicherheit und Effizienz.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Medien und Informatik, Gesellschaft, Ethik

Stichwörter: Überwachung, Überwachungsstaat, Diktatur, Datenschutz, Privatsphäre, Überwachungssysteme, Sicherheit, Kontrolle, Sozialkreditsystem, Gesellschaft, Gesichtserkennung, Körperscanning, Künstliche Intelligenz, Geotracking

Produktion: Matthew Carney, ABC 2018.

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 31.05.2022.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Nicola Roos  (Roos)
    Mein Fazit: Das Thema als Ganzes (Überwacht - Chinas Weg zur digitalen Diktatur) ist wohl zu Komplex und Umfangreich, um es auf Stufe Sek I, Sek II zu behandeln. Besser wäre das ganze Thema separat in Ihre einzelnen Bestandteile zu behandeln (Beispiel: Überwachungs- technologien, Politisches System China, Unterdrückung in Kashgar, Datenschutz, Medienfreiheit, Menschengrundrechte ...). Diese bilden dann das Fundament für eine spätere qualifiziertere Diskussion über dieses Thema als Ganzes.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Nicola Roos  (Roos)
    Dieses Thema ist wegen seiner Aktualität (also geringe Gesellschaftliche Erfahrung), globalen Tragweite, Komplexität und grundrechtlichen Relevanz sicherlich interessant aber auch sehr Anspruchsvoll. Dieser Beitrag tendiert dazu über China moralisch vorschnell zu urteilen ohne dabei unsere «westlich demokratische» Realität ebenfalls zu reflektieren/hinterfragen. Für einen konstruktiven Diskurs ist ein umfangreiches politisches, wirtschaftliches und technisches Hintergrundwissen notwendig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Nicola Roos  (Roos)
    Im Zusammenhang dieser Thematik sind unteranderem auch folgende Medieninhalte als Diskussionsgrundlage empfehlenswert:

    - Citizenfour (Dokumentarfilm 2014)
    - Black Mirror: «Abgestürzt»/«Nosedive» (Staffel 3, Episode 1)
    - ARTE: Überwachungskameras werden «Intelligent» (https://info.arte.tv/de/big-brother-watching-europe)
    - SRF: Wer profitiert von Big-Data (https://www.srf.ch/play/tv/sternstunde-philosophie/video/wer-profitiert-von-big-data?id=24bf0967-3695-4165-b584-84575d1a4eac)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten