Heisse Klänge aus dem Osten

Hochexplosives in der letzten halben Tagesstunde: Zu hören sind Höhepunkte aus zwei Konzerten vom letztjährigen Festival «glatt & verkehrt» in Krems, die unterschiedlicher nicht sein können.

Da sind zum Einen die zwei amerikanischen Neudefinierer der Folk-Szene, Jeremy Barnes und Heather Trost, die zusammen mit den vier Ungarn Béla Agoston, Zsolt Kürtösi, Ferenc Kovács und Balázs Unger als «A Hawk And A Hacksaw & Hun Hangár Ensemble» kleine Bastard-Mixturen aus Balkan-Folklore, Klezmer, Post-Rock, Free-Jazz und Unvorhersehbarem in den Aether zaubern. Und da ist zum Andern die hochengagierte Sängerin Aynur Dogan. Die bringt mit ihrem auf kurdisch gesungenen Statement zum Schicksal des kurdischen Volkes schon mal den ein oder anderen zur Weissglut. Heisses also aus dem Osten!