Ich kann nicht mehr in den Spiegel schauen

Was ist geschehen, dass das eigene Spiegelbild zur Qual wurde? Das Publikum erzählt.

Der Blick in den Spiegel gehört zum Alltag. Dass der Anblick, der sich dort bietet, unerträglich wird, kann verschiedene Ursachen haben. Barbara Bürer öffnet die Leitungen einerseits für Menschen, die sich aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls so stark verändert haben, dass sie ihr Spiegelbild vermeiden. Andererseits sind auch Zuschauerinnen und Zuhörer gesucht, die sich vor lauter Schuld- oder Schamgefühlen nicht mehr selber in die Augen schauen können.

Schon vor der Livesendung kann die Redaktion über nachtwach@srf.ch kontaktiert werden. Und am Dienstag, 5. September ab 23.00 Uhr unter der Gratistelefonnummer 0800 00 22 20.