Liebeserklärung

Ich liebe dich. Nichts regt die Phantasie mehr an, als die drei berühmten Worte. Zuhörer und Zuschauerinnen erzählen, welche romantische, kitschige oder aussergewöhnliche Liebeserklärung sie nie mehr vergessen.

Zwei Briefumschläge auf Rosen
Bildlegende: Colourbox

Ein Rezept für die perfekte Liebeserklärung gibt es nicht. Es können die Worte sein, die einen verzaubern. Es kann aber auch der Ort oder Zeitpunkt sein, der den Liebesbeweis zu einem unvergesslichen Moment gemacht hat. Oder die Form: ein Brief, ein Gedicht, ein SMS, das gute alte Telegramm oder die Annonce im «Schatzchäschtli», die man selbst oder ein anderer Mensch aufgegeben hat, nachdem man die unbekannte Liebe auf den ersten Blick an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit im Vorbeigesehen entdeckt hat. Vielleicht war die schönste Liebeserklärung jene letzte, die ein Mensch kurz vor dem Tod gemacht hat, oder jene erste von damals in der Primarschule, das Zettelchen «Willst du mit mir gehen», das man bis heute aufbewahrt hat. Menschen erinnern sich im Gespräch mit Barbara Bürer an die schönste oder ausgefallenste Liebeserklärung, die sie erhalten haben – oder selbst gemacht haben.

Schon vor der Live-Sendung kann die Redaktion über nachtwach@srf.ch kontaktiert werden. Und am Dienstag, 17. Mai, ab 23 Uhr unter der gratis Telefonnummer 0800 00 22 20.