Gift zum Leben

Wozu Tiere Gift einsetzen

Sie beissen, sie stechen, sie nesseln: Giftige Tiere wecken Angst, Ekel und Faszination. Wie gefährlich sind Schlangen, Spinnen und Quallen wirklich? Wie setzen sie ihr Gift ein und wie kann man sich davor schützen?

Wenn Wissenschafter ein Gift zusammenbrauen müssten, das besonders schmerzhaft ist, sagt ein Spezialist, dann kämen sie wohl ungefähr auf den Giftcocktail, den Wespen bei einem Stich injizieren. Und weh tun soll es, das Gift der Wespen, denn es dient den furiosen Verteidigerinnen eines Nestes, einen Feind abzuwehren. Dass Gifte von Wespen und Bienen beim Menschen schwere Allergien verursachen können, führt dazu, dass jedes Jahr weltweit viele Tausende von Todesopfern zu beklagen sind – mit Sicherheit wesentlich mehr, als durch Giftschlangenbisse oder durch Stiche von Skorpionen oder Spinnen. Im Hinblick auf Todesopfer beim Menschen sind Wespen und Bienen also weitaus gefährlichere Tiere als schlagzeilenträchtige Kampfhunde, Haie oder Krokodile.

NETZ Natur macht sich auf die Suche nach Gift im Tierreich und wird mit Ausnahme der Verwandtschaft der Vögel überall fündig – sogar giftige Säugetiere gibt es: Die männlichen Schnabletiere haben an den Hinterbeinen einen spitzen Dorn, der mit einer Giftdrüse in Verbindung steht. Gift hat bei Tieren auf verschiedene Arten Wirkung: Es gibt Tiere, die giftig sind, wenn man sie isst und solche, die Giftstoffe in Drüsen produzieren und diese dann mit Stacheln, Zähnen oder Klauen in den Körper eines Opfers einspritzen. Dabei lassen sich wiederum Giftwaffen, die hauptsächlich zur Verteidigung eingesetzt werden, von solchen zum Beutefang unterscheiden. Der Giftapparat der meisten Tiere hat also eine klar erkennbare biologische Funktion und hilft dem Tier, sein Leben zu meistern.

Wenn Menschen vergiftet werden, ist dies in vielen Fällen ein "Versehen", weil wir für giftige Tiere als Beute nicht wirklich interessant sind. Vergiftungen kommen vor allem dann vor, wenn sich Gifttiere durch den Menschen bedroht fühlen - ansonsten macht es für sie keinen Sinn, den Menschen ohne Not anzugreifen. Diese einigermassen tröstliche Nachricht macht es relativ einfach, Unfälle mit Gifttieren zu vermeiden und sich vor ihnen zu schützen. Die Erste Hilfe bei einem Unfall mit Gifttieren hängt sehr stark von der Art der Tiere und der Wirkung ihrer Gifte ab. NETZ Natur bietet einen Überblick über die wichtigsten Massnahmen und verweist mit dem Link oben auf weiter führende Informationen zu diesem Thema.

NETZ NATUR