Schweizer Jugend filmt - einfach genial!

Junge Tierfilmer ganz gross

Nicht nur Profis, sondern auch Jugendliche können Tiere filmen – und wie! Für die Frühlingsaktion «Schweizer Jugend filmt… wilde Tiere!» der SF-Sendung NETZ NATUR sandten über 100 Jugendliche ihre Werke ein. Nun läuft die zweite Runde: Über 20 Gruppen sind dabei, einen eigenen, längeren Tierfilm zu produzieren – mit unglaublichen Fortschritten und sensationellen Aufnahmen!

Der zehnjährige Elias wirkt etwas ärgerlich: «Ich konnte die Murmeltiere nicht wirklich filmen!» murmelt er, wie ihm die Biologin und NETZ NATUR-Redaktorin Isabella Sedivy auf der Alp Sura im Unterengadin vor einer prächtigen Bergkulisse entgegen kommt. «Warum nicht?» »Weil du mit deiner Kamera immer im Bild warst!» ...eine der vielen Szenen, die sich gegenwärtig nicht nur in den Bergen abspielen, wo der Primarschüler Elias Büchel für NETZ NATUR Murmeltiere filmt. Als ihn das NETZ NATUR-Team mit der Kamera begleitete, um seine Filmerei bei den Murmeltieren zu dokumentieren, war er wie immer mit Feuereifer dabei.
Aber auch mitten in der Stadt, in naturnahen Gärten und sogar unter Wasser in schweizerischen Teichen und Seen sind Jugendliche mit der Videokamera einheimischen Wildtieren auf der Spur. Dabei haben die meisten Gruppen der jungen Filmerinnen und Filmer seit dem Frühjahr erstaunliche Fortschritte erzielt. Fische, die noch im Mai schemenhaft im Trüben über den Bildschirm schwebten, sind gestochen scharf geworden: Durch seine schier unerschöpfliche Geduld hat sie der 13jährige Terence Cigler in über 40 Tauchgängen im Dorfteich von Niedersteinmaur an sich gewöhnt. Jonas Steiner hat monatelang die Geschichte von drei jungen Raben, die auf einer Pappel im Hinterhof seines Wohnblocks in Basel aufwachsen, dokumentiert und vieles filmen können, was am Fernsehen noch nie zu sehen war. Und Jonas Frei wartet in einem Naturgarten in Kleinandelfingen mit atemberaubenden Makroaufnahmen auf, bei der er sogar seine ursprüngliche Zurückhaltung gegenüber Spinnen abgelegt hat. So haben insgesamt über 20 einzelne Jugendliche und Gruppen soviel zu bieten, dass dem NETZ NATUR-Team für die Sendung vom 17. September 2009 die Qual der Auswahl bleiben wird, was tatsächlich gezeigt wird: Um die Qualität der Tieraufnahmen muss sich die Redaktion auf jeden Fall keine Sorgen machen! Hummeln, Frösche, Gämsen und Munggen, Karpfen und Libellen werden in üblicher NETZ NATUR-Qualität den Bildschirm bevölkern, auch wenn Nachwuchstalente hinter der Kamera waren!
Damit greift auch die Sendung NETZ NATUR den diesjährigen Themenschwerpunkt des Schweizer Fernsehens zu Kindern und Jugendlichen auf und steuert am Donnerstag im Anschluss an die vorher gehende Programmwoche «SF Thema Kinder» ihren Beitrag bei: So sehen Jugendliche ihre Natur in der Schweiz.
Die Produktionen der zweiten Runde von «Schweizer Jugend filmt… wilde Tiere!» sollen bis im November 2009 fertig sein. Dann wird sich eine Jury über die Produktionen beugen und die 10 besten für die Teilnahme an einem Jugend-Naturfilm-Festival vorschlagen, das am 10. Februar 2010 im Rahmen der «NATUR 5/10» in Basel stattfinden wird. Geplant sind auch Präsentationen in verschiedenen Museen der Schweiz und die Herausgabe einer DVD «Schüler filmen Tiere für Schüler».

NETZ NATUR