Schweizerischer Nationalpark: 100 Jahre Einsamkeit

  • Donnerstag, 25. September 2014, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 25. September 2014, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 26. September 2014, 2:00 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 26. September 2014, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 1. Januar 2015, 16:05 Uhr, SRF info

Der 100. Geburtstag des Schweizerischen Nationalparks ist für «NETZ NATUR» der Anlass, in enger Zusammenarbeit mit dem Parkwächterteam das Leben im Schutzgebiet aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zu zeigen: Eine Eintagsfliege, ein Hirschkalb und eine 600-jährige Arve erzählen ihre Geschichte.

Wie ist es, nur für einen Tag als Fluginsekt zu leben? Was erlebt man, wenn man als «Bambi» im ersten Lebensjahr der Mutter durch die wilde Natur des Nationalparks folgt? Was hat ein Lebewesen zu erzählen, das seit 600 Jahren an derselben Stelle verwurzelt ist und die Veränderungen seiner Umgebung rindennah erlebt? «NETZ NATUR» hat sich zum Ziel gesetzt, solche Fragen mit der Kamera zu beantworten.

Über ein Dutzend Mitglieder des «NETZ NATUR»-Teams, des Parkwächterkorps des Nationalparks sowie freie Tierfilmer haben während zwei Jahren unzählige Szenen zusammengetragen, die das Leben im Nationalpark auf eigenwillige Weise dokumentieren. Aus rund 250 Stunden Videomaterial ist so eine spezielle, 90-minütige Sendung entstanden, die das Leben im Nationalpark auf nie gesehene Art auf den Bildschirm bringt.

Am Anfang stand die Frage: Wie kann man dem Publikum Einblicke ins Leben im Park geben, ohne dass die filmenden Menschen von den verschiedenen Parkbewohnern als Störfaktor wahrgenommen werden? Und wie kann man Einblicke ins Verhalten von Tieren und in Gebiete des Nationalparks ermöglichen, die den Besucherinnen und Besuchern sonst nicht zugänglich sind, weil sie aus Gründen des strikten Naturschutzes auf markierten Wanderwegen bleiben müssen?
Die Lösung besteht in drei Ansätzen: Einerseits kamen bis zu 30 automatische Wildkameras zum Einsatz, die mit Bewegungssensoren Tag und Nacht jede Bewegung in ihrem Bereich aufnehmen. Aufnahmen aus der Luft wurden mit einer geräuscharmen Drohne aufgenommen - so brauchte es keine Aufnahmen aus lärmigen Helikoptern, die im Park verboten sind. Und doch liessen sich die grandiosen Landschaften aus der Perspektive der Adler und Bartgeier dokumentieren. Und als Drittes brachten eigens trainierte Parkwächter und Mitglieder des «NETZ NATUR»-Teams mit «klassischer» Tierfilmerei Aufnahmen zusammen, die immer wieder verblüffen.

Es war die Absicht der Gründer des Nationalparks, in den Alpen ein zeitloses Naturdenkmal für die Nachwelt zu schaffen. Die heutigen Menschen sind Teil dieser Nachwelt - und «NETZ NATUR» zeigt nach 100 Jahren, was daraus geworden ist. Ein nachdenklicher Naturfilm, der sich in ruhigem Rhythmus der Frage annimmt, was die Zeit in der Natur bedeutet.

Beiträge

  • Hochdeutsche Film Version (3sat)

NETZ NATUR ¦ SRF