Kukuruz für 4 Klaviere

Das Quartett mit dem lustigen Namen (Kukuruz = Mais), das sind Philip Bartels, Duri Collenberg, Simone Keller und Lukas Rickli.

Die Vier haben sich vor einem Jahr anlässlich der Musiktheaterproduktion «UME MAIS UME» von Ruedi Häusermann am Theater Basel zusammengefunden und tun seitdem eigenartige Dinge. Denn da es ein herkömmliches Repertoire für sie eigentlich nicht gibt, entwickeln die Musikerin und die Musiker gemeinsame Präparationen und Konstruktionen.

Zum Beispiel im Februar im Zürcher Radiostudio eine interaktive Installation mit Musik von Ruedi Häusermann (vier Quartette für vier wohlpräparierte Einhandklaviere) und Julius Eastman («Evil Nigger» für vier Klaviere). Zarte Klangforschungen im vierfachen, präparierten Klavierklang treffen auf wuchtige Klangflächen.

Aufnahme vom 7. Februar aus dem Radiostudio Zürich

Redaktion: Florian Hauser