Numen: Akustisch-Musikalische Tonsetzungen für Kirchenräume

Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der alten Tradition der Musik in Kirchen - welches ist die spezielle Aura von Kirchenräumen, die Musik - das Komponieren ebenso wie das Musizieren - so sehr anziehen? 

Wie kann eine zeitgenössische Musik klingen, die ihrer heutigen Sprache folgt und sich dennoch auf die Klanglichkeit in den Kirchenräumen einlässt?

Vier Uraufführungen für Ensemble:
Beat Gysin: Punkt und Gruppe
Lukas Langlotz: „Gewölbe" - drei Klangräume um den Psalm 150
Daniel Ott: 9/5
Ludovic Thirvaudey: In Memoriam
sowie In Nomine Bearbeitungen von B. Kinzler

Konzert vom 20.05.13, Leonhardskirche Basel

Stimmen:
Ensemble SoloVoices (Svea Schildknecht, Francisca Näf, Jean Knutti, Jean- Christophe Groffe)

Streicher:
Egidius Streiff, Muriel Schweizer, Wiktor Kociuban (Lev Sivkov), Daniel Sailer

Blockflöten:
Madeleine Imbeck, Ulrike Mayer-Spohn, Verena Wüsthoff

Akkordeon: Janina Bürg
Percussion: Sylwia Zytynska
E-Gitarre: Maurizio Grandinetti (Leonardo De Marchi)

Künstlerische Leitung: Beat Gysin, Lukas Langlotz
Regie: Wolfgang Beuschel
Licht: Christian Peuckert

Redaktion: Cécile Olshausen