«Sieben Silben», ein Kammermusiktheaterstück von Francesc Prat

Der katalanische Komponist Prat erzählt in diesem Stück die Geschichte eines Mannes, der am Tag vor seinem Suizid ein Interview in der spanischen Tageszeitung El País gibt. Ein verstörendes Interview.

Dem Interviewer fällt es schwer, mit dieser letzten und endgültigen Grenzüberschreitung in den selbstgewählten Tod umzugehen. Zwischen Abwehr und Faszination hin- und hergerissen, zählt er als Übersprungshandlung die Silben im Namen des Mannes, der sich umbringen wird: Es sind sieben Silben.

Das Gespräch zwischen dem Jouralisten und dem unheilbar kranken Mann, der wenige Stunden nach dem Interview seinem Leben ein Ende setzen sollte, beeindruckte Francesc Prat so sehr, dass er den Text in ein Libretto umarbeitete und dazu eine leise, zurückhaltende Musik komponierte, die den Texten Raum zur Entfaltung lässt. Wir senden sie Aufnahme der Uraufführung vom vergangenen Oktober.

Hanspeter Blochwitz, Tenor

Michael Wolf, Schauspieler

Ensemble Phoenix Basel

Aufnahme vom 18.-22.10.12, Gare du Nord, Basel

Redaktion: Florian Hauser