Auf nach Hollywood

Claudio träumt vom professionellen Arbeiten als Maskenbildner. Das Schminken ist seine grosse Leidenschaft. Das alte Maskenzimmer bot kaum genügend Arbeitsfläche. Im neuen Atelier ist nun sogar Platz für eine Airbrush-Kabine. Dank seinem Cousin schafft Claudio vielleicht den Sprung nach Hollywood.

Seit fünf Jahren arbeitet Claudio im Atelier an seinen Horrormasken. Immer wieder veranstaltet er auch Seminare und Workshops. Schon länger wünscht sich der 34-jährige Italiener einen schönen Aufenthaltsraum und einen professionelleren Arbeitsbereich. Schliesslich geht seine Arbeit den Kunden an die Haut. Viel zu tun für das Experten-Team von «Nigelnagelneu».

Die erste Veränderung bestand darin, den grossen Keller in zwei Räume aufzuteilen. In der einen Hälfte des Raumes steht neu eine Airbrush-Kabine. Darin kann Claudio verschiedene Körperteile mit einer speziellen Farbe ansprühen. Die Airbrush-Technik ist schnell und unkompliziert. Bislang hat Claudio seine Kunden dafür vor einen Karton gesetzt. Dieser weicht nun einer Papierwand.

In einem Teil des Raumes befindet sich ein Hocker, der durch Paletten erhöht da steht. Gut ausgeleuchtet und mit Papierrollen die perfekte Airbrush-Kabine.

Bildlegende: Airbrush-Kabine Dieser abgetrennte Teil des Ateliers kann Claudio für Airbrush-Arbeiten benutzen. SRF

Der Künstler kann die Papierrolle herunterziehen, nach Gebrauch abschneiden und direkt entsorgen.

Zudem können Claudios Kunden neu auf einem erhöhten Podest Platz nehmen. Das besteht ganz einfach aus Europaletten. Diese kann der diplomierte Schweisser leicht ersetzen, sobald sie zu schmutzig sind.

Herz des neuen Ateliers ist der Arbeitsplatz. Die Rückwand besteht aus einer Wandscheibe aus Holz. Zur Innenseite des Raums ist ein professioneller Schmuckplatz mit einer grossen Arbeitsplatte entstanden. Unter der Arbeitsfläche stehen Rollwagen für diverse Arbeitsgeräte. Somit nehmen sie keinen Platz im Zimmer weg. Der neue Arbeitsplatz bietet dadurch sehr viel Stauraum. Hinter der Holzwand verstecken sich Regale. Hier kann Claudio seine Produkte lagern. Ordnung und Sauberkeit vermittelt Professionalität. Die Konstruktion ist einfach herzustellen. Dazu wird ein Kantholz auf dem Fliesenboden mit doppelseitigem Klebeband fixiert. Oben an der Decke wird ein anderes Kantholz verschraubt. Die Holzplatte kann so oben und unten gegen die Holzleisten geschraubt werden. Die Tischplatte und Seitenteile werden auf Mass zugeschnitten und von hinten mit der Rückwand verschraubt.

Richtige Beleuchtung

Richtige Beleuchtung

Wer eine professionelle Arbeitsstation einrichtet, sollte auf einen guten Lichtfall achten. Ein grosser Spiegel mit seitlicher Beleuchtung verteilt das Licht ebenmässig auf das Gesicht.