Landhaus-Stil trifft auf Shabby Chic

Daniel und Andrea sind Einrichtungsmuffel. In den letzten zwölf Jahren hat sich in ihrem Wohnzimmer praktisch nichts verändert. Ihre Freunde, die oft zu Besuch sind, wünschten sich für das Paar ein neues Wohnzimmer und haben sie deshalb mit der Anmeldung bei «Nigelnagelneu» überrascht.

Daniels Heimat ist das Südtirol. Oft und gerne erinnert er sich an Meran zurück. Auch Andrea gefällt der ländliche Stil. Das Ehepaar wünscht sich für die neue Einrichtung deshalb eine Kombination aus zeitgemässem und rustikalem Design.

Das Konzept von Innenarchitektin Rossana richtet sich nach diesen Vorstellungen von Daniel und Andrea. Alte Teller aus dem Tirol, die das «Nigelnagelneu»-Team beim Räumen des Wohnzimmers entdeckt haben, passen gut ins Konzept. Rossana bringt sie wild durcheinander an der farbigen Wand an.

In der einen Ecke besitzen Daniel und Andrea neu einen ausziehbaren Esstisch. Mit der blauen Wand wirkt die Ecke frisch und einladend.

Bildlegende: Der neue Tisch lässt sich verlängern, so dass Daniel und Andrea viele Gäste gemeinsam einladen können. SRF

Gegenüber malt Roger ein Wandtattoo in Form eines Geweihs. Mit einer Schablone lässt sich das Motiv leicht an den gewünschten Ort übertragen.

Daniel kocht leidenschaftlich gerne für seine Freunde. Der Platz am Esstisch war bisher immer knapp. Weil die kleine Familie im Alltag nicht so viele Stühle braucht, gab es auch da stets einen Engpass. Besonders wichtig für den Umbau im Wohnzimmer der Fontanas war deshalb der Gewinn von neuem Stauraum. Schreiner Kurt hat dafür eine Verkofferung angefertigt, die hinter dem Sofa platziert ist.

Video «Für Mietwohnungen: Montagen an die Wand» abspielen

Unsichtbarer Stauraum

0:48 min, vom 14.10.2015

Darin können Daniel und Andrea ihre Klappstühle verstauen, falls keine Gäste zu Besuch sind. Die dadurch entstandene Ablagefläche kann nun für Dekoration benutzt werden. Unterschiedlich grosse Bilderrahmen und kleine Stehlampen sorgen für ein wohnliches Ambiente.