«Honky Tonk»: Die Bars mit der Musik zum ungeschminkten Leben

Wie der Begriff «Honky Tonk» im 19. Jahrhundert entstanden ist, bleibt unklar. Klar ist hingegen, dass er in den 1950er Jahren der Country-Welt und ihren Bars eine goldene Ära bescherte: Musik im 2/4-Takt und Shuffle-Groove, mit Pedal Steel-Gitarre, Fiddle und Songs über jede Art von Herzproblemen.

Dieses Jahr am Country Music Festival Albisgütli: Aaron Watson.
Bildlegende: Dieses Jahr am Country Music Festival Albisgütli: Aaron Watson. ZVG

Aktueller Anlass ist die Zürcher Live-Premiere des Texaners Aaron Watson: «The Honky Tonk Kid» nannten sie ihn bereits als blutjungen Newcomer Ende der 90er Jahre. Der Spitzname ist dem mittlerweile 36jährigen eingefleischten Traditionalisten bis heute geblieben.

«On the Road Again» verschenkt Tickets für Watsons Konzert vom 22. März 2013 im Albisgütli in Zürich und bringt die Klassiker zum Thema. Johnny Horton als «Honky Tonk Man», Hank Williams mit dem «Honky Tonk Blues» oder Waylon Jennings über die «Honky Tonk Heroes».

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Geri Stocker