Vern Gosdin: «The Voice» für immer verstummt

Letzten Dienstag verstarb mit Vern Gosdin eine der ganz grossen Stimmen der Country-Musik, so bedeutend, dass ihm der Spitzname «The Voice» verliehen wurde.

Seine grössten Hits feierte er in den 1980er Jahren via Nashville. Aus seinem Heimatstaat Alabama zog er allerdings 1960 zuerst nach Kalifornien, wo er zusammen mit seinem Bruder Rex und dem späteren Byrds-Folk-Rocker Chris Hillman unter dem Namen «The Hillmen» Westcoast-Bluegrass-Geschichte schrieb.

«On the Road Again» lässt Vern Gosdins lange Karriere und seine schönsten Songs nochmals Revue passieren. Er starb 74-jährig in Nashville an den Folgen eines Herzinfarkts.

Ausserdem würdigt «On the Road Again» Pete Seeger. Der grosse Mann der amerikanischen Folk-Musik und Bürgerrechtsbewegung feierte gestern im New Yorker Madison Square Garden seinen 90. Geburtstag.

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Geri Stocker