Zum Inhalt springen

Outlander Sendungsporträt

Von den Wirren des Zweiten Weltkriegs gerät eine englische Krankenschwester durch die Magie einer Kultstätte ins Jahr 1743. Die moderne Frau muss um ihren Platz im Schottland der Highland-Clans kämpfen – und um ihre verzehrende Liebe zu einem tapferen Rebellen.

Eine Frau kauert neben einem Baum auf dem moosbewachsenen Boden.
Legende: Caitriona Balfe als Claire Randall. SRF/Sony Pictures

Erleichtert und erschöpft kehrt die englische Krankenpflegerin Claire Randall (Caitriona Balfe) am Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai des Jahres 1945 vom Fronteinsatz zu ihrem Ehemann Frank (Tobias Menzies) zurück. Eine Reise nach Schottland bringt die Eheleute, die sich während fünf Jahren kaum je zu Gesicht bekamen, zu romantischer Vertrautheit zurück – um sie wenig später umso dramatischer auseinanderzureissen.

Beim Besuch einer keltischen Kultstätte setzt Claire Ereignisse in Gang, die ihrem Leben eine unerhörte Wendung geben. Die moderne Frau findet sich urplötzlich um Jahrhunderte zurückversetzt wieder und gerät zwischen die Fronten der britischen Armee und schottischen Rebellen. Sie trifft nicht nur einen Vorfahren ihres Mannes, der ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ist, sondern heilt auch einen verletzten Schotten. Der Rebell Jamie Fraser (Sam Heughan) bedeutet Gefahr für das Herz der jungen Frau, die als medizinisch bewanderte englische Krankenschwester im Schottland von 1743 überdies unter Verdacht gerät, Spionin und Hexe zu sein.