Der Tod ist ein schönes Leben! Das Drama des Giacomo Puccini

  • Sonntag, 21. Dezember 2008, 16:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 21. Dezember 2008, 16:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 29. Dezember 2008, 15:03 Uhr, DRS 2

Sein Leben verlief stürmisch und reich an Skandalen. In seinen Opern strebte er nach dem «Wahren, Erhabenen, Sinnlichen», und am Ende bekannte er sich als altersschwach und schaffensmüde: «Die Musik ekelt mich an». In diesem Spannungsfeld weckte er Begeisterung und provozierte die Kritiker.

Giacomo Puccini brach mit der romantischen Tradition und stellte -mit wenigen Ausnahmen - Figuren seiner Zeit auf die Bühne: den schäbigen Liebhaber oder die mordende Künstlerin, Helden aus Fleisch und Blut. Den Sängern legte er glutvolle Melodien in die Kehle und bettete sie auf einem raffinierten Klangteppich, ohne Furcht vor Kitsch und Sentiment. So leistete er Widerstand gegen die atonale Avantgarde und stand doch zugleich auf der Schwelle zur Moderne. Seinen Lebenskreis zog er um seine Geburtsstadt Lucca. Von diesen toskanischen Wurzeln aus nähert sich Hildburg Heiders «Parlando» Werk und Persönlichkeit von Giacomo Puccini, im Licht der neuesten Forschung.