Johanna Kinkel: «Mit so vielen Talenten begabt»

Johanna Kinkel verkörpert wie kaum eine andere Person den Geist der Zeit in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Als die «tolle Mockel» war sie in der Provinzstadt Bonn mit ihrem literarischen Zirkel und als Initiatorin von Konzerten eine Institution.

In Berlin verkehrte sie in den berühmten Salons einer Bettina von Arnim. Johanna Kinkel, geborene Mockel, geschiedene Mathieux, betätigte sich als Komponistin, Pianistin, Sängerin, Musikpädagogin, Schriftstellerin, Journalistin, Revolutionärin und war zudem Mutter von vier Kindern.

Als ihr Mann im Revolutionsjahr 1848 zum Tode verurteilt wurde, floh die Familie nach einer spektakulären Befreiungsaktion nach London.

(Erstausstrahlung: 16. November 2008)

Autor/in: Bettina Brand