Maria Malibran: «Die Stimme der Stimmen»

Höchst genial, unbezähmbar, äußerst sensibel, aber starrköpfig - «La Malibran» wurde als die erste Diva der Operngeschichte international gefeiert.

«Sie übertraf alle ihre Konkurrentinnen durch ihre wirklich überwältigende musikalische Begabung und durch ihre geistige Überlegenheit», schrieb Gioacchino Rossini über Maria Malibran. Die französische Mezzosopranistin gab ihr Debut 1825 in London, im selben Jahr ging sie nach New York und begeisterte dort das Publikum, zurück in Europa wurde sie zum umschwärmten Star bis sie im Alter von erst 28 Jahren an den Folgen eines Reitunfalls ums Leben kam.