Marino Formenti - verfolgt von Kurtágs Geistern

Marino Formenti hat keine Lust, Konzertabende mit Mozart und Beethoven zu füllen. Viel lieber kombiniert der italienische Pianist die Werke alter Meister mit den Stücken von György Kurtág.

 

Autor/in: Franziska Weber