Mit Musik in Richtung Macht: Die Visionen der sächsischen Kurfürstin Maria Antonia Walpurgis (1724-1780)

Die Kompositionen der sächsischen Kurfürstin Maria Antonia Walpurgis sind nicht eigentliche Meisterwerke, die Fürstin hat ihre Musik aber meisterhaft eingesetzt: Sie spielte mit ihnen virtuos auf der Bühne der politischen Macht und propagierte gleich noch ein neues Männerbild.

Die Musikwissenschaftlerin Christine Fischer hat diese bis anhin versteckten Seiten aufgedeckt. Redaktion: Norbert Graf

(Wiederholung vom 21. Oktober 2007)