Raumpatrouille Mozart: Teodor Currentzis erfindet die Klassik neu

  • Sonntag, 5. April 2015, 16:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 5. April 2015, 16:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 10. April 2015, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Er könnte sehr viel berühmter sein, sagt der griechische Dirigent Teodor Currentzis von sich selbst wenn er es wie viele andere machen würde. Die Art aber, wie er es ganz anders macht, klingt so mitreissend, dass aus dem radikalen Visionär im Moment gerade ein Weltstar wird.

Teodor Currentzis
Bildlegende: Teodor Currentzis ZVG / Teodor Currentzis

Die Wohnung, in die Teodor Currentzis hineingeboren wurde, nahm fast ein Stockwerk des Athener Konservatoriums ein, seine Eltern waren dort Lehrer. Heute bewohnt er eine Belle Etage im Weltgebäude der klassischen Musik. Dass er bislang mehr ein Fall für Insider war, ist Folge seiner Entscheidung, nach Ende des Studiums nicht durch die weit sich öffnenden Türen gen Westen zu ziehen, sondern ins russische Nowosibirsk, wo er sich mit MusicAeterna ein extravagantes Kollektiv unvergleichlich perfekter Solisten aufbaute.

Seit drei Jahren infiziert er die Welt von Perm aus mit Ideen von der Neuheit und Radikalität eines Gustav Mahler oder Arturo Toscanini. Wers nicht glaubt, höre seine Aufnahmen. Stefan Siegert besuchte Currentzis bei der Produktion des Don Giovanni im Permer Opernhaus, Mozart geht Teodor Currentzis über alles.

Redaktion: Stefan Siegert