Schnurgerade auf Nebenwegen - die Karriere der Sopranistin Melanie Diener

Es ist nicht so, dass der Opern-Mainstream Melanie Diener nicht interessieren würde. Aber wenn es um komplexe Frauengestalten geht in der Oper wie Katja Kabanova oder Elettra, Vitellia oder Chrysothemis, kommen Regisseure oder Intendanten früher oder später auf sie .

Vielleicht weil Melanie Diener ihre Partien mit überlegener Distanz angeht, vielleicht weil sich ihr Gesang nie in der Figur verliert. Oder vielleicht auch einfach, weil sie sich ihren hellen, klaren Sopran möglichst lange erhalten möchte.