Die Draufgängerin – meine Tochter und ich

Party. Drogen. Koma. Die 16-jährige Tochter des Autors Egon Koch feiert bis zum Absturz. 54 Stunden dauert es, bis sie wieder aufwacht. Eine Geschichte über das Heranwachsen und über das Verhältnis von Vater und Tochter.

Symbolbild: Clubszene mit Langzeitbelichtung.
Bildlegende: Partys, Drogen und der Absturz. Egon Koch spricht mit seiner Tochter. Reuters

In jungen Jahren hat sie bereits einiges erlebt: Trennung der Eltern und Tod des neuen Partners der Mutter. Überfordert damit, ihrer trauernden Mutter eine Mutter zu sein, sucht sie den Ausweg im exzessiven Feiern. Bis zum völligen Zusammenbruch. Im Krankenhaus erwacht sie als ein anderer Mensch. Auf die Katharsis folgen ein Tattoo, die erste Liebe und immer wieder die Suche nach Momenten von Freiheit und Glück. Seit ihren frühesten Kindertagen hat der Autor Egon Koch Gespräche mit seiner Tochter auf Band aufgezeichnet.

Autor/in: Egon Koch