«Ich will ein Geständnis» – Medikamentenversuche an Kindern

  • Freitag, 29. Mai 2015, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 29. Mai 2015, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 31. Mai 2015, 15:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In Vormundschaftsakten der psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Kanton Thurgau finden sich Patienten-Protokolle, aus denen hervorgeht, dass in den 60er- und 70er-Jahren an Kindern Psychopharmaka getestet wurden.

Medikamentenversuche an Kindern in den 60er- und 70er-Jahren.
Bildlegende: Medikamentenversuche an Kindern in den 60er- und 70er-Jahren. Imago/Blickwinkel

Die Kinder hatten in Heimen, etwa im katholischen Kloster Fischingen gelebt oder in Pflegefamilien. Die Pillen stammten vom Basler Konzern Ciba-Geigy, heute Novartis. Die Betroffenen leiden bis heute an den Folgen der Versuche: an extremem Bluthochdruck, Panikattacken, ständigen Kopfschmerzen.

Wie war es möglich, dass an diesen Kindern experimentiert werden konnte? Und wer trägt Sorge für die Folgen? Welche ethischen Standards haben Pharmakonzerne heute, wenn sie in Indien, Rumänien oder Argentinien Arzneimittel testen?

Autor/in: Charly Kowalczyk