Italiens «bleierne Jahre»

  • Freitag, 19. Juli 2013, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 19. Juli 2013, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 21. Juli 2013, 15:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Ein bis heute unverarbeitetes Kapitel italienischer Nachkriegsgeschichte ist die Terrorismusbekämpfung in den späten Siebzigerjahre. Eine Fallgeschichte erinnert daran.

Unverarbeitetes Kapitel: Die Terrorbekämpfung in den 70er-Jahren in Italien.
Bildlegende: Unverarbeitetes Kapitel: Die Terrorbekämpfung in den 70er-Jahren in Italien. sxc

Am 24. Februar 1979 wird mitten im nächtlichen Rom der 37-jährige Arzt und Künstler Luigi Di Sarro erschossen. Nicht von einem Banditen, sondern von einem Leibwächter des damaligen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti.

Es ist die fatale Folge eines Notgesetzes, das den Carabinieri auf dem Höhepunkt in den von Terroranschlägen geprägten «bleiernen Jahre» weitgehend freie Hand gewährt.

Di Sarros Tod ist kein Einzelfall: Hunderte unschuldige Italienerinnen und Italiener starben in jenen Jahren im Kugelhagel von Polizisten.

Autor/in: Nadja Fischer