«Opfer, Geld und Kapital - Annäherung an eine Parallelwelt»

Die herrschende Wirtschaftskrise macht die Reichen und Superreichen nicht wirklich ärmer. Die Geldmengen, über die sie verfügen, scheinen längst abgekoppelt von den realen Wirtschaftskreisläufen. Aber sind sie es wirklich?

Wächst mit zunehmendem Reichtum nicht auch die Verantwortung gegenüber jener Gesellschaft, die uneingeschränkten Reichtum erst möglich macht? Streifzüge durch eine Welt jenseits der Millionengrenze.

Autor/in: Bernard Senn